Krimidinner Erfahrungen

Mörderische Dinnerparty: Ein Krimidinner selbst veranstalten

Ein kleiner Hinweis: Momentan habe ich 5 Krimidinner-Boxen zu verschenken. Mehr Informationen findest du hier!

 

Wusstest du, dass es relativ einfach ist, ein Krimidinner bei sich daheim zu veranstalten?

Bei einem Krimidinner wollte ich schon seit Ewigkeiten einmal teilnehmen. Leider sind bei uns in Tirol die Angebot nicht gerade überwältigend, also hatte ich noch nie die Gelegenheit dazu.

Allerdings hat sich das jetzt geändert! Eine Freundin hat ein Krimidinner für uns organisiert, und es war ein richtig netter Abend!

Meine Freundin hat sich für ein Spiel aus der Reihe „Mörderische Dinnerparty“ (erhältlich z.B. bei Amazon*) entschieden, genauer gesagt für das Krimidinner Der Pate von Chicago (bei Amazon* ansehen).

Ich hatte bisher ja keine Ahnung, dass es solche Boxen überhaupt zu kaufen gibt. Umso überraschter war ich, als die Einladung gekommen ist. Natürlich hab ich mich sehr auf diesen Abend gefreut. :-)

Ablauf einer Mörderischen Dinnerparty

Die Rollenverteilung & Einladung

In einer Box ist alles enthalten, was du für einen gelungenen Spieleabend brauchst. Naja, mal abgesehen vom Essen und den Freunden.

Bei uns hat meine Freundin uns zuerst gesagt, dass sie sich für den Paten von Chicago entschieden hat. Anschließend hat sie uns vorab die Rollenbeschreibungen per Email geschickt. So konnte sich jeder eine passende Rolle aussuchen. Bei uns hat jeder genau die Rolle bekommen, die er sich ausgesucht hat. Übrigens gibt es bei jeder Rolle gleich einen Kostümvorschlag dazu.

Anschließend haben wir eine offizielle Einladung per Post bekommen. Diese Einladungen sind im Paket enthalten. Der Gastgeber muss nur mehr Ort und Zeit eintragen. Darin können noch einmal die Rollenbeschreibungen nachgelesen werden, und es gibt auch ein geheimes Codewort, um Zutritt zu dem geheimen Treffpunkt zu bekommen.

Die Vorbereitungen

Als Gast dieser mörderischen Dinnerparty haben sich meine Vorbereitungen in Grenzen gehalten. Mein Freund und ich haben uns eigentlich nur kostümiert und sind dann pünktlich zum Essen erschienen. Mein Freund war der Pfarrer. Er hat eine schwarze Hose und ein schwarzes Hemd angezogen. Aus Papier haben wir ihm so einen weißen Kragen gebastelt. Ich war die Oma. Die Rolle hat mir am besten gefallen, weil in der Kostümbeschreibung Pantoffeln empfohlen wurde und das ihr Motto „Ich bin zu alt für unbequeme Kleidung“ war. Für mich ist ja jeder Abend, an dem ich bequem gekleidet sein kann, ein gelungener Abend. 😉 Von meiner Oma habe ich mir noch so eine Ganzkörperschürze geholt. Werden die überhaupt so genannt? Ihr wisst sicher was ich meine, die geilen „Kleider“, die die älteren Frauen immer tragen. Obwohl ich Glück hatte, dass meine Oma noch einen hatte. Die sind ihr nämlich selbst schon zu altmodisch…

Unsere Gastgeber andererseits haben sich wirklich große Mühe gegeben. Sie haben ein Zimmer komplett ausgeräumt und im Stil der 20er Jahre wieder eingerichtet. Es gab das alte Geschirr der alten Nachbarin und authentische Musik aus den 20ern (wo für mich jedes Lied gleich geklungen hat, sie schwören allerdings, dass es unterschiedliche waren). Sie haben auch alte Fotos aus dem Internet ausgedruckt, eingerahmt und an die Wand gehängt. Ich habe mich richtig in diese Zeit zurückversetzt gefühlt. Ich finde das immer noch total klasse, was sie dafür alles getan haben.

 Der Ablauf des Krimidinners

Das Spiel selbst läuft in mehreren Runden ab, und dazwischen gibt es immer etwas leckeres zu essen.

Zuerst wird ein kurzer Clip von einer CD abgespielt. Hier lernen wir den Kommisar kennen, der uns erklärt, dass ein Mord passiert ist und wir alle Verdächtige sind.

Danach mussten wir selbst diskutieren. Jeder von uns hatte ein kleines Heftchen, wo in jeder Runde ein kurzer Dialog vorgelesen wurde. Anschließend erfuhr jeder, was sein kleines Geheimnis ist, das er verbergen sollte. Und zusätzlich welche Dinge wir über die anderen wissen, die unbedingt zur Sprache gebracht werden sollten. Das Ende jeder Runde ist mit einem STOPP! gekennzeichnet. Ab hier darf nicht mehr weitergelesen werden.

Es gibt auch noch ein paar versteckte Hinweise. Die sind in Kuverts verpackt und werden an den jeweiligen Stellen der Handlung ins Spiel gebracht.

Übrigens erfährt der Mörder selbst auch erst in der letzten Runde, dass er der Mörder ist. Es kann also niemand vorher schon auffliegen!

Dauer der Mörderischen Dinnerparty

Wir haben an dem Krimidinner „Der Pate von Chicago“ ungefähr 3 Stunden gespielt. Das beinhaltet alle Spieleinheiten und das Essen.

Mein Fazit der Mörderischen Dinnerparty

Mir persönlich hat der Abend richtig viel Spaß gemacht. Wir haben uns köstlich amüsiert, viel gelacht und gutes Essen gab es noch dazu. Und es war wirklich einmal etwas anderes.

Der einzige Nachteil an diesen Mörderischen Dinnerparty Boxen ist, dass sie nur ein einziges Mal gespielt werden können. Zumindest von den selben Personen. Anschließend kennt jeder den Mörder. Allerdings könnten die Spiele gut verleihen oder verkauft werden, wenn die Einladungen kopiert werden.

Ich kann jedem, der selbst eine Krimiparty organisieren will, diese Mörderischen Dinnerparty empfehlen.

 

Mittlerweile haben wir noch ein Krimispiel getestet: Mord über Bord von Culinario Mortale.

Tagged als: