Motivation Abnehmen enge Jeans

Nie wieder Diät – Ich esse was ich will und nehme ab!



Schlank_300x250

Heute habe ich ein wirklich nettes E-Mail einer Leserin erhalten (danke nochmal, hat mich wirklich gefreut!). Die Frage war: „Du postest dauernd so leckere Rezepte, aber trotzdem passt du jetzt in deine Motivationshose! Wie hast du das gemacht???“. Vielleicht fragen sich das mehrere, deshalb gibt’s die Antwort als Blogpost. 😉

Meine erfolglosen Diäten

Wie wahrscheinlich viele von euch habe ich alles probiert um abzunehmen. Die letzten Jahre gab es wohl kaum eine Diät, die ich nicht probiert habe.  Wochenlang quälte ich mich durch kohlenhydratfreies Essen (Schlank im Schlaf, Glyx-Diät), dabei liiiiebe ich Kohlenhydrate. Nudeln, Kartoffeln, Brot, Kuchen – ohne das alles kann ich vielleicht leben, aber ich werde definitiv nicht glücklich. Ich habe so lange Krautsuppe gegessen, bis sie mir in einer der übelsten Nächte meines Lebens wieder… naja, ich erspar euch die Vorstellung. Sogar mit Almased habe ich mein Glück probiert, aber das ist ja wirklich eine Qual. Fasten, Montignac, FDH, Sport im unterernährten Zustand… ich den letzten Jahren habe ich so einiges „durchgemacht“.

Diese ganzen Diäten hatten bei mir eines gemeinsam: Keinen Erfolg, und ich war zutiefst unglücklich. Was ist bitte falsch daran, gutes Essen zu lieben? Ich sehe einfach nicht, warum ich mich die ganze Zeit selbst quälen soll.

Ein wenig Sport ist kein Mord!

Also hab ich vor einigen Monaten einfach aufgehört, Diät zu machen. Stattdessen habe ich gegessen, was ich wollte. Ich habe mit ein wenig Sport angefangen, und zum ersten Mal in meinem Leben die Kraft dafür. Bisher habe ich meistens mit Sport während einer Diät angefangen, aber wenn man eh schon viel zu wenig gegessen hat um den Körper am Laufen zu halten, wie bitte soll dieser dann auch noch Kraft für Sport übrig haben? Und dann ist eine überraschende Sache passiert – Sport fing an, Spass zu machen. Mittlerweile bewege ich mich wirklich gerne. Profisportler bin ich absolut keiner, aber wenn ich mich einen Tag nicht bewege geht es mir schon ein wenig ab.

Wie ihr ja wisst, habe ich vor ein paar Monaten die 30 Day Shred Fitness DVD von Jillian Michaels gemacht (zu den finalen Ergebnissen). Dabei habe ich zwar viele Zentimeter abgenommen und meine Kondition unglaublich verbessert, allerdings hat sich gewichttechnisch wenig getan.

Ich bin übrigens ein richtiger Fitness DVD Junkie, deshalb habe ich eine kleine Testserie gestartet. Hier geht’s zu meinen Fitness-DVD Tests!

Mein natürliches Essverhalten – Intuitiv essen

Vor ein paar Wochen bin ich dann per Zufall auf ein Buch gestossen, und ich war sofort hin und weg. Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, und seitdem lebe ich danach. Immer gelingt es mir nicht, aber Erfolge sehe ich trotzdem schon.


Der Titel des Buches ist Intuitiv abnehmen: Zurück zu natürlichem Essverhalten (Amazon).

Der Titel des Buches ist meiner Meinung nach ein wenig unglücklich übersetzt worden. Im englischen Original heisst das Buch „Intuivie eating“. Und intuitiv essen passt einfach besser, da dieses Buch keine weitere Diät ist.

Der Ziel des Buches ist, natürliches Essverhalten wieder herzustellen. Und DAS ist genau der Punkt, den ICH verlernt hatte. Oder besser gesagt, noch nie gelernt.

Schon seit meiner Kindheit wurde ich auf ein unnatürliches Essverhalten gedrillt. Sätze wie:

  • Es ist 12:00 Uhr. Zeit für Mittagessen.
  • Iss deinen Teller leer.
  • Iss doch noch ein klein wenig, dann wäre es weg.
  • Essen wirft man nicht weg.

hörte ich beinahe täglich.

Also hab ich brav dreimal täglich meine Teller leergegessen. Egal ob ich hungrig war oder nicht. Und der Teller wurde leer, egal ob ich schon satt war oder nicht.

Ich esse nur mehr wenn ich hungrig bin.

Jetzt esse ich nur mehr, wenn ich Hunger habe. Vorher war ich so gedrillt darauf, dass ich zu gewissen Zeiten essen und meine Portion leerfuttern muss, dass ich nie mehr wirklich Hunger gehabt habe. Jetzt esse ich nur mehr bei wirklichem, körperlichem Hunger, und nicht nur bei irgendwelchen Gelüsten auf Süssigkeiten oder weil ich irgendwelche Emotionen unterdrücken will. Das war für mich der schwierigste Punkt, und ist es nach wie vor. Ich neige sehr dazu, mich bei Stress und Problemen mit Essen zu trösten. Sich da wirklich hinzusetzen und darauf zu achten, ob das jetzt wirklicher Hunger ist oder nur ein Gefühl, ist wirklich schwierig. Das Buch liefert dazu allerdings eine sehr gute mehrstufige Anleitung, wie man dieses körperliche Hungergefühl wieder erlernen kann.

Ich höre auf, wenn ich satt bin.

Ein weiteres Problem für mich was das ständige komplette Leeren meines Tellers mit zu großen Portionen. Nach dem Essen war ich regelmäßig übervoll und kurz vor dem Platzen. Jetzt höre ich auf zu essen, wenn ich satt bin. Am Anfang hatte ich deswegen immer ein schlechtes Gewissen. Einen halbvollen Teller stehen zu lassen widerspricht meiner guten Erziehung. Mittlerweile kann ich aber die Portionsgrößen, die ich brauche um angenehm satt zu sein, sehr gut einschätzen. Deshalb gebe ich mir gleich weniger auf den Teller, dann bleibt nichts mehr übrig. 😉 Ab und zu überfresse ich mich trotzdem noch (z.B. wenn meine Schwiegermutter leckere Brodakrapfen kocht). Aber das ist nicht schlimm, denn ich essen dann einfach erst wieder etwas, wenn ich wirklich Hunger habe. Das Abendessen fällt dann meistens aus, weil ich einfach pappsatt bin. Und falls ich um 10:00 Uhr Abends doch noch Hunger kriege, esse ich einfach dann etwas. Totaler Blödsinn, dass ab sechs Uhr Abends oder so nichts mehr gegessen werden darf.

Ich esse, was ich will.

Der allerbeste Teil ist, dass ich jetzt essen darf, was ich will. Das ist unglaublich befreiend für mich.  Früher habe ich, wenn ich eine Packung Rafaello in die Finger gekriegt habe, sofort die ganze Packung leergefressen. Weil, wenn ich ja eh schon sündige und anfange, kann ich auch gleich den Rest futtern. Genießen habe ich es nicht mehr können, aber gegessen habe ich trotzdem alles. 😉 Am Anfang soll und darf man diese Freiheit ausnutzen und ich habe ohne schlechtes Gewissen geschlemmt. Das reguliert sich aber überraschender Weise von selbst. Jetzt habe ich meinen Heißhunger auf Süsses verloren. Ich darf es eh ständig essen wenn ich es will, also muss ich wirklich nicht mehr eine ganze Packung davon essen. 😉

Und ich nehme ab!!!!

Und durch mein immer natürlicheres Essverhalten purzeln meine Pfunde, im Schnitt ca. ein halber Kilo pro Woche. Und das, obwohl ich alles esse, was ich an Rezepten auf meinem Blog poste. 😉 Ich bin fitter und glücklicher als je zuvor.

Dieses Buch müsst ihr lesen!!!!!!

Wenn du also auch an deinen Diäten verzweifelst und irgendwie nichts hilft, kann ich dir das Buch Intuitiv abnehmen (Amazon) sehr, sehr, sehr, sehr empfehlen.