Rezept-Proteinriegel-Chia

{Gesundes Rezept} Chia Proteinriegel selber machen

Die letzten Tage war ich richtig mit Vorbereitungen für unsere Wanderung am Karnischen Höhenweg eingedeckt. Das Wichtigste bei so einer weiten Wanderung ist für mich gutes Essen, welches gesund ist, viele Nährstoffe liefert und mir viel Energie gibt. Mit handelsüblichen Süßigkeiten würde ich die 100 km Wanderung vermutlich nicht schaffen. 😉 Und bei Hunger wandert es sich nicht gut.

Deshalb habe ich uns zwei verschieden Sorten von Energieriegeln gebacken. Einen mit Chia und Eiweißpulver, einen zweiten mit Banane und Quinoa. Beide Sorten sind sehr lecker geworden. Ich musste sie schon vor meinem Freund verstecken, sonst wäre beim Start in den Urlaub nichts mehr da. :-/

Die Inspiration für diese tollen Müsliriegel-Rezepte habe ich aus dem Buch Power Hungry: The Ultimate Energy Bar Cookbook (bei Amazon ansehen*). Darin finden sich ein paar richtig gute Rezepte. Leider gibt’s das Buch nur auf Englisch. Deshalb habe ich meine Variante ein wenig abgewandelt. Allerdings verwende ich, der Einfachheit halber, auch für mein Rezept die amerikanischen Maßeinheiten (Cups, Tablespons…). Wenn du die nicht daheim hast, ist das halb so schlimm. Im Internet findest du viele Umrechnungstabellen (1 Cup ist eine gewisse Anzahl an Milliliter). Außerdem haben viele Messbecher die Cup-Einheiten irgendwo aufgedruckt.

Als Eiweißpulver habe ich das geschmacksneutrale Impact Whey Protein von My Protein verwendet (erhältlich z.B. bei Amazon* oder direkt bei MyProtein* ). Hier findet ihr meinen Testbericht dazu.

Das Rezept für den zweiten Riegel, einen Quinoa Bananen Riegel, gibt’s nächste Woche! :-)

Rezept: Chia Proteinriegel
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Ergibt: ca. 16 Riegel
Zutaten
  • 1½ cups Haferflocken
  • ¾ cup Puffreis (alternativ: gepuffter Dinkel)
  • ⅔ cup geschmacksneutrales Proteinpulver
  • ½ cup gerösteter Nüsse oder Kerne
  • ¼ cup Chiasamen
  • ¼ cup geraspelte Kokosnuss
  • 1 Prise Salz
  • ½ cup Agavensirup (bzw. Honig)
  • ½ cup ungesüsste Erdnussbutter
  • 3 EL Milch
  • Etwas Vanilleextrakt
Zubereitung
  1. Die Nüsse oder Kerne nach Wahl vorsichtig anrösten und abkühlen lassen.
  2. Eine kleine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen und etwas einölen. Ich verwende dazu immer einen Antihaftspray.
  3. In einer Schüssel Haferflocken, Proteinpulver, Nüsse, Chiasamen, Kokosnuss und Salz miteinander verrühren.
  4. Agavensirup, Erdnussbutter und Milch langsam erhitzen bis es blubbert.
  5. Danach zu der Haferflockenmischung geben und alles gut vermengen bzw. "zusammenkneten". Es sollte ein schön kompakter Ball entstehen.
  6. Wenn der Ball noch "bröselig" ist, gib etwas mehr Honig oder Agavensirup dazu. Sonst zerfallen dir die Riegel.
  7. Die Masse in die Form geben, mit Frischhaltefolie abdecken und gleichmäßig und fest plattdrücken. Ich verwende dazu eine zweite Form, die genau in die andere passt. Mit den Händen funktioniert es aber genauso gut.
  8. Anschließend für ein paar Stunden in den Kühlschrank geben, damit die Riegel fest werden.
  9. In Riegel schneiden und einzeln in Frischhaltefolie verpacken.
  10. Die Riegel halten im Kühlschrank etwas länger als eine Woche. Einfrieren klappt auch super, und bei Bedarf einfach einen Riegel herausholen.
Notizen
Wenn dir dieses Rezept gefällt und du gerne hin und wieder ein weiteres Rezept bekommen willst, dann melde dich für meinen Newsletter auf www.besser30.com/newsletter an... ;-)