Rezept-Zucchinibrot-Buttermilch

{Rezept} Knuspriges Zucchinibrot mit Buttermilch

Hallo meine Lieben,

bekommt ihr momentan auch von allen Seiten Zucchini geschenkt? Ich schon. Am Anfang des Jahres war ich wirklich traurig, weil ich es total übersehen hatte, eigene Zucchinipflänzchen einzusetzen. Allerdings hat sich diese Trauer mittlerweile in Luft aufgelöst: Heuer ist wohl ein gutes Zucchinijahr! Nachdem alle in meinem Umfeld momentan in Zucchini schwimmen, bekomme ich ständig welche geschenkt. Also gibt’s Zucchini ganz ohne Arbeit… 😛

Das finde ich perfekt, denn dank dieser Zucchiniflut kann ich endlich wieder mein geliebtes Zucchinibrot mit Buttermilch backen.

Dieses Brot ist ein Roggen-Weizen-Mischbrot, welches mit Hefe gemacht wird. Da weder ein Vorteig gemacht weden muss noch ein Sauerteig verwendet wird, ist das Zucchinibrot (für ein Brot) ruck zuck gemacht.

Wir sind ganz verliebt in dieses Brot. Es bekommt immer eine knusprige Krume. Im Inneren wird es immer herrlich weich.

Allerdings hat das Zucchini-Brot einen großen Nachteil: Ich muss es jetzt stäääändig backen und mache momentan so um die drei Brotlaibe pro Woche.

Zucchinibrot-mit-Buttermilch-Brotrezept

 

Rezept: Zucchini-Brot mit Buttermilch und Walnüssen

{Rezept} Knuspriges Zucchinibrot mit Buttermilch
 
Zubereitungszeit
Kochzeit
Gesamtzeit
 
Autor:
Ergibt: 2 große Brote
Zutaten
  • 500g Mehl (Typ 700)
  • 500g Roggenmehl
  • 1 Pkg Trockenhefe
  • 1 EL Salz
  • 500g Zucchini
  • je 50g Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Leinsamen
  • 300 - 500ml Buttermilch
  • 1 gehäufter EL Brotgewürz
  • Evtl. 1 TL Kümmel (ganz)
Zubereitung
  1. Den Zucchini fein raspeln und mit dem Salz vermengen. Kurz Wasser ziehen lassen. Das ausgetretene Wasser auf keinen Fall wegschütten, denn das verwenden wir, um dem Brot noch mehr Geschmack zu geben.
  2. Weizenmehl, Roggenmehl, Hefe, Nüsse, Brotgewürz und Kümmel in eine Schüssel geben und gut vermengen.
  3. Anschließend die Zucchini dazugeben und unterrühren.
  4. Jetzt kommt der "schwierigere" Teil: Herausfinden, wie viel Flüssigkeit, also in unserem Fall Buttermilch, dem Teig zugegeben werden muss. Leider lässt sich das nicht pauschal sagen, weil es von mehreren Faktoren abhängt, z.B. vom Zucchini. Ich mach es meistens so, dass ich erst einmal ungefähr 300ml Buttermilch zugebe und alles gut mit einem Löffel verrühre. Wenn noch viel loses Mehl in der Schüssel ist, gebe ich mehr Flüssigkeit zu.
  5. Anschließend wird der Teig kräftig geknetet. Falls er zu feucht und klebrig ist, kann noch problemlos weiteres Mehl hinzugefügt werden (die Hefe schafft das schon...). Wenn der Teig zu fest ist, kann auch während dem Kneten noch mehr Flüssigkeit dazugegeben werden (allerdings ist es leichter, wenn man vor dem Kneten die passende Menge hinzufügt).
  6. Den Teig unbedingt 10 - 15 Minuten kräftig kneten.
  7. In eine Schüssel geben, mit Klarsichtfolie abdecken und ungefähr verdoppeln lassen. Das kann je nach Raumtemperatur zwischen 30 Minuten bis hin zu mehreren Stunden dauern.
  8. Anschließend wird der Teig noch einmal kurz geknetet, halbiert und zu zwei schönen Broten geformt. Etwas Backpapier auf ein Backblech geben und die beiden Brote darauflegen. Zudecken und noch einmal aufgehen lassen, bis sie eine schöne Form haben. Hilfreich ist auch der Fingerdrucktest: Mit dem Finger eine Delle hineindrücken. Wenn die Delle nicht sofort wieder "hochkommt" ist das Brot genug gegangen.
  9. Vor dem Backen mit einem scharfen Messer einschneiden und eine Schale mit heißem Wasser auf den Backofenboden stellen.
  10. Bei 170 Grad Celsius (gut vorheizen!) ungefähr 45 Minuten backen. Das Brot ist fertig, wenn das Klopfen auf der Brotunterseite ein hohles Geräusch macht.
  11. Das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.
 

PS: Falls dir dieses Brotrezept gefallen hat, würde es mich sehr freuen, wenn du dich für meinen Newsletter anmelden würdest! 😉