Haarspende-Haarfee

Schnipp Schnapp… Meine Haarspende für den Verein Haarfee

Letzte Woche habe ich 45 cm verloren. An einem Tag. Wenn abnehmen bloss immer so einfach gehen würde… 😉

Wie ihr vielleicht schon seit meinem Artikel über den Colour B4 Haircolor-Remover wisst, laufe ich seit geraumer Zeit mit zweifarbigen Haaren rum. Als ich noch jung war, habe ich mir meine aschblonden Haare immer schwarz gefärbt. Letztes Jahr hatte ich endgültig die Schnauze voll von der dauernden Färberei. Back to nature also.

Deshalb habe ich mir die Haarfarbe ein Stückchen rauswachsen lassen und bin eine ganze Weile mit dämlich zweifärbigen Haaren rumgerannt.

Die langen, dunklen Spitzen sollten irgendwann verschwinden. Als ich dann vor ein paar Monaten per Zufall auf den Verein Haarfee gestossen bin, habe ich den Entschluss gefasst, meine Haare zu spenden.

Die vom Verein Haarfee machen nämlich eine wirklich tolle Sache: Sie bauen Echhaarperücken für bedürftige, krebskranke Kinder.

Jeder ist eingeladen, ihnen seinen Haarschopf zu schicken. Einzige Vorraussetzung ist, dass die Haare mindestens 25 cm lang und sauber sein müssen.

Vor meiner Wanderung am Karnischen Höhenweg habe ich den Entschluss gefasst, endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Wir wandern ja für mehrere Tage von Hütte zu Hütte. Da würde ich natürlich gerne hin und wieder mal duschen gehen. Allerdings sind die Duschen da oben recht teuer. Und wenn ich da daran denke, wie lange ich alleine zum Ausspülen meiner Haare brauche… da würde ich wohl pleite gehen.

Also bin ich zum Friseur und … schnipp schnapp, Haare ab. Ich würde euch jetzt gerne sagen, wie toll meine Kurzhaarfrisur ist. Aber leider ist es das NICHT. Die liebe Friseurin hat mir die Haare viel zu kurz abgeschnitten und mir einen richtigen Topfschnitt verpasst. Was bei meinen dicken Haaren einfach furchtbar aussieht. Ich komm mir vor wie Prinz Eisenherz, nur ohne die Stirnfransen.

Die gute Frau wollte dann noch, um die Sache zu retten, meine Haare ausdünnen. Da habe ich gleich protestiert. Schließlich will ich sie wieder wachsen lassen, und nicht mit so ausgedünnten Fransen rumrennen. :-/ Zusammengebunden siehts eh halbwegs ok aus, aber offen werde ich meine Haare wohl eine Weile nicht mehr tragen.

Schade, aber wenigstens leide ich für einen guten Zweck. 😉

Also, bevor ihr eure Haare wegwerft, schickt sie dem Verein Haarfee. Übrigens gibt es solche tollen Menschen wie die Haarfeen nicht nur in Österreich sondern in vielen anderen Ländern der Welt.

Hier findet ihr weitere Infos zum Verein Haarfee.

Ganz liebe Grüße,

Maggi

PS: Wenn ihr mich ein wenig aufweitern wollt, dann könnt ihr euch hier für meinen Newsletter anmelden. Darüber freu ich mich nämlich jedesmal… 😉