Grundrezept für selbstgemachte Gnocchi

Rezept für selbstgemachte Gnocchi mit Tomaten und Knoblauch

Gestern Abend gab es bei uns selbstgemachte Gnocchi (Tirolerisch: Gnocki). Ich freue mich immer, wenn ich genug Zeit habe um diese leckeren Mini-Knödel selbst zu machen. Die gekauften Gnocchi finde ich nämlich ziemlich… schlecht. Ich finde, die sind meistens hart und pickig und kleben bei mir immer im Rachen. Kein Vergleich zu selbstgemachten Gnocchi. Schwer herzustellen sind sie ja nicht, nur leider etwas Zeitaufwendig.

Unser Tomatenstrauch am Balkon gibt heuer einfach nicht auf und es kommen immer mehr unglaublich leckere Cocktailtomaten nach. Die ersten Chilis werden auch endlich reif. Also hab ich einfach die frischen Tomaten, Chili und Knoblauch in Olivenöl geröstet und zu den Gnocchi serviert.

Selbst angebaute Tomaten

Uns hat es sehr gut geschmeckt. Und auch wenn das Rezept ziemlich viele Gnocchi ergibt (ich denke, als Vorspeise würde es für 4 Personen reichen) haben wir zu zweit alles komplett verputzt.

Grundrezept für Gnocchi mit gerösteten Tomaten, Knoblauch und Chili

 

  • Zeit: ca. 1.5 Stunden
  • Ergibt 2 Portionen

Zutaten Gnocchi:

Für die Gnocchi:

  • ca. 600g mehlige (!) Kartoffeln
  • 1 Dotter
  • 140g Mehl
  • 40g Gries
  • 1 gestrichener EL Salz

Für die Sauce:

  • 2 Knoblauchzehen
  • Cocktailtomaten
  • 1 (scharfer) Chili
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Basilikum
  • Parmesan

Zubereitung der Gnocchi:

  1. Die Kartoffeln (600g sind ungefähr 6 größere Kartoffeln) dünste ich mit der Schale immer im Dampfeinsatz. Du kannst die Kartoffeln natürlich auch normal im Wasser kochen. Allerdings wird der Teig besser, wenn die Kartoffeln so trocken wie möglich sind. Wenn du sie normal kochst, musst du eventuell mehr Mehl zugeben, damit der Teig nicht zu feucht wird. Wenn die Kartoffeln durch sind nehme ich sie aus dem Topf und lasse sie ausdampfen. Sobald sie nicht mehr zu heiß sind, schäle ich die Kartoffeln.
  2. Anschließend presse ich sie durch eine Püreepresse und mache mir einen Kartoffelhaufen auf der Arbeitsfläche. In den Hügel drücke ich in die Mitte ein Loch, wie ein Vulkan quasi.
  3. Den Dotter verquirle ich mit dem Salz und gebe ihn in den Vulkan. Vielleicht kommt es dir so vor, als wäre das etwas viel Salz. Aber vertrau mir, die Gnocchi brauchen das. 😉 Das Ei vermenge ich leicht mit der Kartoffelmasse.
  4. Ich vermenge das Mehl und den Gries auf einem Teller. Anschließend streue ich immer ein Paar Löffel Mehl über die Masse und vermische es vorsichtig! Dabei noch nicht kneten, nur ein wenig unterheben! Erst wenn das ganze Mehl vermischt ist knete ich den Teig zu einer trockenen, geschmeidigen Masse. Die Gnocchi sollten nicht zu viel gekneten werden, dann werden sie nämlich hart. Die richtige Konstistenz des Teiges ist schwer zu beschreiben. Am ehesten würde ich ihn als trocken aber weich beschreiben?! Sollte der Teig zu feucht sein, gebe ich etwas mehr Mehl dazu. Dabei aber vorsichtig vorgehen, denn bei zuviel Mehl passiert das gleiche wie bei zuviel kneten – die Gnocchi werden hart.
  5. Anschließend gebe ich den Gnocchi-Teig in den Kühlschrank und lasse ihn eine Stunde rasten.
  6. Inzwischen halbiere ich die Cocktail-Tomaten, schneide den Chili in feine Ringe und den Knoblauch in dünne Scheiben. Nach ungefähr 50 Minuten bringe ich einen großen Topf mit Salzwasser zum kochen.
  7. Ich zupfe mir ein kleines Stückchen Teig aus dem Klumpen und forme daraus ein „Probegnocchi“. Dieses gebe ich ins kochende Wasser. Sobald es an der Oberfläche schwimmt, lasse ich es für zwei weitere Minuten köcheln. Wenn es nicht zerfällt, stimmt schon mal die Konsistenz des Teiges. Danach koste ich gleich mein Probegnocchi. So weiß ich, ob ich genug Salz im Teig habe.
  8. Wenn das Probegnocchi passt, wird’s ein wenig stressiger. Ich muss jetzt nämlich die Sauce und die Gnocchi gleichzeitig machen, damit alles zur selben Zeit fertig ist. 😉 Allerdings ist das nicht so schlimm. Das Salzwasser für die Gnocchis lasse ich inzwischen weiterkochen. In einer Pfanne erhitze ich einen großen Schuss Olivenöl. Zuerst dreh ich die Platte stark auf und lass die Pfanne einmal richtig Hitze nehmen, danach schalte ich aber sofort zurück auf mittlere Hitze. Als erstes gebe ich den Knoblauch mit dem Chili hinein und lasse es ein wenig anrösten. Ein wenig später gebe ich die Tomaten zu und lasse dann alles einfach weiterköcheln.
  9. Inzwischen viertle ich den Gnocchiteig und rolle ihn auf der bemehlten Arbeitsfläche zu ungefähr 2cm dicken Schlangen. Davon schneide ich gleichmäßig große Teigstücke ab und forme diese zu Gnocchi. Mit einer Gabel drücke ich immer Rillen in den Teig, damit die Sauce besser an den Gnocchi haften kann. Diesmal habe ich mir die Rillen allerdings erspart, da ich diesmal ja keine wirkliche „Sauce“ bzw. eine große Menge an Flüssigkeit habe.
  10. Danach gebe ich alle Gnocchi gleichzeitig in den Topf. Sobald sie oben schwimmen wieder 2 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit gebe ich den Basilikum zur Sauce und  schmecke ich die Tomaten-Knoblauch-Chili Sauce mit Salz und Pfeffer ab. Die fertigen Gnocchi in ein Nudelsieb schütten und sofort in die Pfanne zur Sauce geben. Es darf ruhig noch etwas „Gnocchiwasser“ dabei sein. In der Pfanne vorsichtig verrühren, auf ein Teller geben und frischen Parmesan auf die Gnocchi reiben. Fertig.

So einfach ist mein Rezept für selbstgemachte Gnocchi. Gutes Gelingen! :-)

PS: Wenn du Fragen hast kannst du diese gerne in den Kommentaren posten!