Laptop Wasserschaden

Laptop… Wasserglas… Katze…

Ja… ich weiß… stupid me… die oberste Regel lautet: NIEMALS, NIE UND AUF KEINEN FALL EIN GLAS WASSER NEBEN DEN LAPTOP STELLEN!!! Und was mache ich dumme Kuh? Genau das.

Natürlich ist es gekommen, wie es kommen musste. Meine Katze wirft gerne Wassergläser um. So ziemlich jedes, das sie sieht. Zuerst versucht sie aus dem Glas zu trinken. Wenn das nicht klappt, wird’s einfach umgeworfen. So ist das.

Ihr merkt, ich bin doppelt blöd, dass ich oben stehende Regel gebrochen habe. Natürlich hat mein kleines Arschloch sofort das Glas entdeckt. Ich Depp sitze daneben und schaue ihr zu. Es ist wie in Zeitlupe passiert. Trotzdem muss es ganz schnell gegangen sein, denn ich habe einfach nicht mehr reagieren können.

Das volle Glas ist umgefallen und hat das ganze Wasser direkt in die Tastatur meines Laptops gekippt. Mein Macbook war gerade an, als es passiert ist. Aber eine Sekunde drauf war’s tot… Kurzschluss.

So schnell kann es gehen. In dem Moment, als der Kurzschluss kam, dachte ich, es sei vorbei. RIP mein geliebtes Macbook Air… es waren schöne 1,5 Jahre… oder?

Macbook Air funktioniert nach Wasserschaden

Es gibt offensichtlich doch Wunder! Heute, eine Woche später, sitze ich an genau diesem Laptop und schreibe diesen Blogbeitrag! :-) Offensichtlich habe ich genau richtig reagiert und konnte so meinen Laptop retten. Naja, hauptsächlich war es wohl Glück. 😉

Ich habe viel im Internet gegoogelt, um zu sehen, wie es anderen ergangen ist die sich Wasser in den Laptop gekippt haben. Ich habe unzählige Beiträge und Artikel darüber gefunden, dass es passiert ist. Aber keinen einzigen, wie es ausgegangen ist. Deshalb habe ich mir gedacht, ich schreibe diesen Artikel. Als Hoffnungsschimmer sozusagen.

Bei Wasser im Laptop richtig reagieren

Im Rahmen meiner Möglichkeiten habe ich folgendes gemacht:

Laptop nicht einschalten

Nachdem das Wasser in die Tastatur gekippt war, war mein Macbook Air sofort aus. Falls der Laptop nicht aus ist, schaltet ihn sofort aus (Ausschaltknopf für ein paar Sekunden drücken). Danach für einige Tage nicht mehr einschalten!!! Ich habe mein Macbook Air eine komplette Woche nicht wieder eingeschaltet. Wenn ich es im nassen Zustand angemacht hätte, dann hätte es mit ziemlicher Sicherheit einen Kurzschluss gegeben.

Wasser aus dem Laptop laufen lassen

Ich habe das Macbook sofort zu der Seite abgedreht, von der das Wasser gekommen ist und den Laptop anschließend auf den Kopf gedreht. Mit Küchenrolle habe ich so viel Wasser wie möglich abgewischt.

Batterie des Laptops entfernen

Wenn möglich, sollte die Batterie des Laptops entfernt werden. Ich habe die Batterie in meinem Macbook Air nicht entfernt. DANKE an Apple nochmal, dass ihr Schrauben verwendet, für die kein normaler Mensch (und auch kein IT Techniker) einen Schlüssel hat. :-/ Ich wäre fast in die nächste Stadt gefahren, in der Hoffnung, dort einen passenden Schraubenschlüssel zu finden. Allerdings haben dann alle gesagt, dass es wahrscheinlich sowieso nichts mehr bringt, weil der Laptop sofort aus war… also habe den Laptop nicht aufgeschraubt und die Batterie nicht herausgeholt.

Den Laptop trocknen

Ich habe den Laptop aufgeklappt wie ein Zelt auf eine warme Fensterbank mit Heizung darunter gestellt. Die Heizung habe ich auf mittlerer Stufe eingeschaltet und den Laptop erst einmal für eine Woche einfach trocknen lassen.

Macbook Air trocknen nach Wasserschaden

Off Topic: Wie ihr seht – wir haben noch Schnee in Tirol… :-/

Wichtig ist, den Macbook mindestens eine Woche lang nicht wieder einzuschalten. Das Wasser im Laptop muss komplett getrocknet sein, sonst besteht die Gefahr eines Kurzschlusses.

Der spannende Moment

Nach einer Woche habe ich meinen Laptop eingeschaltet. Ehrlich gesagt hatte ich mir keine Hoffnungen gemacht und mich schon mit dem Gedanken abgefunden, dass ich mir einen Neuen kaufen muss. Allerdings wäre ich mit dem Geld lieber auf Urlaub gefahren…

Umso überraschter war ich, als ich den Einschaltknopf drückte und das vertraute „Diiiing“ hörte. Dann erschien das Apple Logo und ein paar Sekunden darauf war mein Desktop da. Das Trackpad funktioniert, die Tastatur funktioniert, der Akku lässt sich laden, der Bildschirm hat keine Fehler und flackert nicht und die Kartenlesegeräte funktionieren ebenfalls. Alles wie vorher. Hoffentlich zieht mein Macbook keine Spätfolgen davon…

Ich war wirklich baff und habe mich gefreut wie eine Irre. Ich denke, ich habe den Umständen entsprechend richtig reagiert. Besonders, dass ich meinem ersten Impuls widerstanden habe und den Laptop nicht wieder eingeschaltet habe. Zum größten Teil war es aber sicherlich Glück. Total ungewöhnlich, denn normalerweise habe ich nie Glück. Vielleicht sollte ich es jetzt einmal mit Lotto versuchen…

Meine Lieben, ich wünsche euch ein großartiges Wochenende!

Ganz liebe Grüße,

Maggi